Designprinzip
Die Membran ohne Verstärkung ist aus zwei Schichten aufgebaut. Die äußere Schicht besteht aus gewebefreundlichem und bakterienresistentem PTFE. Die innere PTFE-Schicht verfügt über eine expandierende Textur, die eine vorhersagbare Hartgewebeintegration ermöglicht. Zusammen bilden die Schichten eine einfach zu handhabende Membran, die an der Augmentationsstelle für berechenbaren Schutz sorgt.

Weichgewebe-Seite
Die Weichgewebe-Seite der Membran verfügt über eine dichte Textur, die Wechselwirkungen mit dem Weichgewebe erlaubt und die Membran so stabilisiert. Ihre Barrierefunktion senkt außerdem das Infektionsrisiko.

Hartgewebe-Seite
Die expandierte Textur der Hartgewebe-Seite sorgt für eine berechenbare Interaktion mit dem Hartgewebe. Zusammen mit der starren Netzkonfiguration kann so eine vollständige Knochenauffüllung erreicht werden.

Anwendungsgebiet
Abdeckung kleinerer Knochendefekte, bei denen das umgebende Knochengewebe für eine ausreichende Stabilität sorgt. Beispiele hierfür sind Extraktionsalveolen, kleinere Dehiszenzen
bzw. Fenestrationen oder Abdeckungen des lateralen Fensters nach einem Sinusliftverfahren.

Material
Die Membran besteht aus Polytetrafluorethylen (PTFE). Die Dicke der Membran beträgt 0,25 mm.

Textur
Die unterschiedlichen Texturen und Porositäten der NeoGen Membranen entstehen durch Variation der Knotenpunkte und Fibrillen innerhalb der PTFE-Materialmatrix.

Verpackung
NeoGen Membranen ohne Verstärkung werden steril und doppelt verpackt geliefert (Schachtel und Folie). Der Inhalt der Folie ist steril. Die Membranen können nicht erneut sterilisiert werden.

Ausrichtung der Membran
Dievorgesehene Membranausrichtung ist durch das Wort "UP" gekennzeichnet, das in die Weichgewebeseite der Membran geprägt ist. Diese Seite zeigt in der Beutelverpackung nach oben.
Neoss
200.292
Nein